54. Gelöbniswallfahrt Altötting

DSC03337Zur 54. Gelöbniswallfahrt konnte Organisatorin Susi Pramberger 21 Landsleute begrüßen. Die Fahrt nach Altötting wurde durch Gebete, Meditationen, Lieder. Erinnerungen an die alte Heimat und persönliche Gespräche ausgefüllt. In Altötting trafen wir beim Abendessen Dr. Georg Wildmann mit Gattin Erika und wieder war die Geschichte von Filipowa im Mittelpunkt.

Am Sonntag wuchs die Filipowaer Gruppe durch die Landsleute aus Bayern und aus der Altöttinger Umgebung auf ca. 40 Leute an. Dr. Georg Wildmann betonte im „Wort des Laien", dass die Opfer und Leiden der Donauschwaben in der Kriegs- und Nachkriegszeit im Rückblick nach fast 70 Jahren auch viel Positives im Menschen- und Völkerrecht bewirkt haben.

 

Letzte Änderung am Freitag, 26 Juli 2013 10:38

Vertreibung

Teil 1: Vertreibung

Vor Beginn des Jugoslawienkrieges 1941 wurden vier führende Persönlichkeiten der Ortsgruppe des Schwäbisch-Deutschen Kulturbundes von den jugoslawischen Behörden als Geiseln...

Weiterlesen

Die Eckdaten der Ortsgeschichte

Teil 2: Die Eckdaten der Ortsgeschichte

Nicht mit dem Schwert, mit der Pflugschar erobert; Kinder des Friedens, Helden der Arbeit!

Weiterlesen

Neues Gemeinschaftsleben

Teil 3: Neues Gemeinschaftsleben

In der Folge wird versucht, das ortsgemeinschaftliche Leben der in Österreich und Deutschland lebenden Filipowaer zu periodisieren.

Weiterlesen