250 Jahre Filipowa

Gesamte-GruppeAn den Gedenkfeiern „250 Jahre Filipowa" vom Verein der Filipowaer in Österreich organisiert, nahmen ca.130 Personen teil. Sie kamen aus Canada, Deutschland, Österreich, Serbien und Ungarn. Erfreulich war, dass mehr Spurensucher (Nachkommen) als Leute aus der Erlebnisgeneration teilnahmen! Orte des Gedenkens waren der Friedhof, die Heuwiese, Doroslo, Gakowa und Kruschiwl.

Bei der Feier auf der Heuwiese deklariert Präl. Mag. Josef Eichinger den 25. November zum:

FILIPOWAER TOTENTAG"

In den Gedenkfeiern, gestaltet von Präl. Mag. Josef Eichinger, wurde die wechselvolle Geschichte Filipowas durch Fakten, Rückblicke, Kranzniederlegungen, Erlebnisberichten, Gedichte und Meditationen in Erinnerung gerufen. Eine junge donauschwäbische Geigenkünstlerin leitete die Feiern auf dem Friedhof ein. Viele Spurensucher waren aktiv in die Feiern als Lektoren, Kranzträger Fotografen oder Filmemacher eingebunden!

 Hier können Sie sich die Broschüre "250 Jahre Filipowa" kostenlos herunterladen: Broschüre

Letzte Änderung am Montag, 29 Juli 2013 01:06

Vertreibung

Teil 1: Vertreibung

Vor Beginn des Jugoslawienkrieges 1941 wurden vier führende Persönlichkeiten der Ortsgruppe des Schwäbisch-Deutschen Kulturbundes von den jugoslawischen Behörden als Geiseln...

Weiterlesen

Die Eckdaten der Ortsgeschichte

Teil 2: Die Eckdaten der Ortsgeschichte

Nicht mit dem Schwert, mit der Pflugschar erobert; Kinder des Friedens, Helden der Arbeit!

Weiterlesen

Neues Gemeinschaftsleben

Teil 3: Neues Gemeinschaftsleben

In der Folge wird versucht, das ortsgemeinschaftliche Leben der in Österreich und Deutschland lebenden Filipowaer zu periodisieren.

Weiterlesen